Kontaktdaten
Ehescheidung |  Versorgungsausgleich |  Sorgerecht |  Umgangsrecht |  Ehegattenunterhalt |  Kindesunterhalt |  Zugewinn |  Die gemeinsame Immobilie

 

Die frühere Regelbetragverordnung ist entfallen. Stattdessen gibt es seit dem 01.01.2010 einen einheitlichen Mindestunterhalt für Kinder.

Aktuell gilt die nachfolgende Unterhaltstabelle, Stand 01.01.2017:

anrechenbares Einkommen des Unterhaltspflichtigen Alterstufen in Jahren
  0-5 6-11 12-17 ab 18 Prozent
 
Gruppe Alle Beträge in Euro
 
1 bis 1.500 342 393 460 527 100
2 1.501-1.900 360 413 483 554 105
3 1.901-2.300 377 433 506 580 110
4 2.301-2.700 394 452 529 607 115
5 2.701-3.100 411 472 552 633 120
6 3.101-3.500 438 504 589 675 128
7 3.501-3.900 466 535 626 717 136
8 3.901-4.300 493 566 663 759 144
9 4.301-4.700 520 598 700 802 152
10 4.701-5.100 548 629 736 844 160

Ab 5.101 Euro nach den Umständen des Einzelfalls

Von dem Tabellenbetrag wird zu Gunsten des Unterhaltsschuldners das Kindergeld zur Hälfte abgezogen, wenn der andere Elternteil seine Unterhaltspflicht durch Betreuung des Kindes erfüllt.

Im Unterhaltrechts gelten folgende Rangfolgen:

1. Rang:
  • Minderjährige Kinder
  • Volljährige unverheiratete Kinder bis 21 Jahre, wenn sie sich in der
    allgemeinen Schulausbildung befinden und bei einem Elternteil leben

2. Rang
  • Geschiedener Ehepartner, der Kinder betreut
  • Aktueller Ehepartner, der Kinder betreut
  • Nicht verheirateter Partner, der Kinder betreut
  • Geschiedener, nicht Kinder betreuender Ehepartner nach langer Ehedauer

3. Rang:
  • Geschiedener, nicht Kinder betreuender Ehepartner nach kurzer Ehedauer

4. Rang:
  • Sog. nicht privilegierte Kinder, die nicht in den 1. Rang fallen (z.B. Studierende)

Beispiel Unterhaltsberechnung für ein minderjähriges Kind
Die Eltern des 5 jährigen Paul haben sich getrennt. Paul lebt seither bei der Kindesmutter, die das Kindergeld bezieht. Der Kindesvater verfügt über monatliche Nettoeinkünfte aus einer Angestelltentätigkeit in Höhe von durchschnittlich 1.800,00 €. Er fährt täglich 30 km mit seinem PKW zur Arbeit (einfache Strecke). Der Kindesvater zahlt monatlich 50,00 € in eine private Rentenversicherung ein.

Lösung:
Berechnung des unterhaltsrechtlich bereinigten Einkommens:

1.800,00 €
- 330,00 € Fahrtkosten
- 50,00 € private Rentenversicherung
-----------------
1.420,00 €

Mit diesem Einkommen ist der Kindesvater in Einkommensgruppe 1 der 1. Altersstufe einzuordnen. Er schuldet einen monatlichen Kindesunterhalt in Höhe von 342,00 € abzüglich 96,00 € hälftiges Kindergeld = 246,00 € Unterhaltszahlbetrag.

Ist der Kindesvater keiner weiteren Person zum Unterhalt verpflichtet, kommt eine Höherstufung in Einkommensgruppe 2 in Betracht.

Selbstbehaltssätze:
Dem Unterhaltsschuldner muss der notwendige Selbstbehalt als unterste Grenze der Inanspruchnahme verbleiben. Dieser Selbstbehalt beträgt

  • Beim Erwerbstätigen 1.080,00 €
  • Beim Nichterwerbstätigen: 880,00 €

Kindesunterhalt bei Wechselmodell

Von einem Wechselmodell spricht man, wenn sich beide Elternteile nach Trennung/ Scheidung die Betreuung des Kindes teilen. Das Kind wechselt dann z.B. wöchentlich vom Haushalt der Kindesmutter zum Haushalt des Kindesvaters.

Das Gesetz hat keine Regelung dazu getroffen, inwieweit Barunterhalt gezahlt werden muss, wenn sich die Eltern die Betreuung teilen.
Der Bundesgerichtshof hat hierzu entschieden, dass ein Wechselmodell dann nicht vorliegt, wenn ein Elternteil den größeren Anteil der Betreuung übernimmt und damit die Hauptverantwortung für das Kind trägt. Hält sich das Kind also beispielsweise zu 65% im Haushalt der Kindesmutter auf und zu 35 % im Haushalt des Kindesvaters, schuldet der Kindesvater den vollen Barunterhalt nach der Unterhaltstabelle.

Nur dann, wenn der Anteil der Betreuung nahezu gleich ist und beide Elternteile leistungsfähig sind, wird der Bedarf aus dem zusammengerechneten Einkommen der Eltern ermittelt und eine anteilige Haftung durchgeführt.

Beispiel:

Die getrennt lebenden Eheleute Müller vereinbaren für ihre 10jährige Tochter Lea das Wechselmodell. Lea hält sich in den geraden Kalenderwochen bei der Kindesmutter, in den ungeraden Wochen beim Kindesvater auf.Die Kindesmutter verdient unterhaltsrechtlich bereinigt 1.500,00 € netto, der Kindesvater bereinigt 2.300,00 € netto. Das Kindergeld wird von der Kindesmutter bezogen.

Die Hortkosten für Lea betragen monatlich 75,00 € und werden von der Kindesmutter gezahlt.

Lösung:
Der Unterhaltsbedarf für Lea ergibt sich aus dem zusammengerechneten Einkommen der Ehegatten in Höhe von 3.800,00 €. Die Einstufung erfolgt nach Einkommensgruppe 7 der Unterhaltstabelle. Es ermittelt sich ein Unterhaltsbedarf in Höhe von 535,00 €

An Mehrbedarf entstehen für die Nachmittagsbetreuung im Hort Kosten in Höhe 75,00 €.

Lea hat also einen Gesamtbedarf in Höhe von:

535,00 € - 96,00 € hälftiges Kindergeld + 75,00 € Mehrbedarf = 514,00 €

Der Gesamtbedarf ist wie folgt gemäß § 1606 Abs. 3 S. 1 BGB auf die Eltern zu verteilen:
Kindesvater: (2.300 – 1.300) : (3.800 – 2.600) x 514 = 428,33
Kindesmutter: (1.500 – 1.300) : (3.800 – 2.600) x 514 = 85,67

Anrechnung erbrachter Leistungen und des Kindergeldes:
Kindesvater: 428,33 € - 0 € = 428,33 € Restanteil
Kindesmutter: 85,67 € + 96,00 € Baranteil Kindergeld - 75,00 € Hort = 106,67 € Restanteil

Ausgleich unter den Eltern:

428,33 € Restanteil Kindervater - 106,67 € Restanteil Kindesmutter : 2 = 160,83 € abzüglich 48,00 € hälftiger Betreuungsanteil Kindergeld = 112,83 €. Der Kindesvater muss an die Kindesmutter daher 112,83 € zahlen.